Paddlergilde Kaiserslautern 1926 e.V.

Hier gibt es keine Fremden, nur Freunde, die du noch nicht kennst.

Kanuslalom – mit dem Kajak im Wildwasser

Kanuslalom ist die dynamischste Wettkampfdisziplin des Kanusports.

Training

SOMMER (März – Oktober)

Mittwoch – 17:30 – 19:00 Uhr
Kanu-Slalomtraining für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Bitte Wechselkleidung mitbringen.

Voraussetzung: Schwimmabzeichen Bronze (Freischwimmer)

WINTER (November – Februar)

Mittwoch – 17:30 – 19:00 Uhr
Paddeltraining am See (soweit eisfrei), ansonsten nach Ankündigung

Freitag – 18:30 – 20:00 Uhr
Offenes Konditionstraining in der Turnhalle des Albert-Schweizer-Gymnasiums für alle Altersgruppen

Samstag – 16:00 – 18:00 Uhr
Kenterrollentraining im Schwimmbad des Schulzentrums Süd für alle Altersgruppen

Probetraining Kanuslalom:

Um einen ersten Eindruck von unserer Sportart zu bekommen, schau doch mal auf die Neuigkeiten oder sieh Dir unsere Bildergalerie und Video-Sammlung an.

Falls Du jetzt Lust hast das ganze einmal auszuprobieren wende Dich einfach an einen unserer Trainer, wir sorgen dafür das Du dich von Anfang an gut aufgehoben fühlst.

Warum gerade Kanuslalom?

Kanuslalom ist der einzige olympische Wettkampfsport, der im Wildwasser ausgetragen wird. Wer einmal erlebt hat, wie man sein Boot lenken kann, indem man sich die Kraft des strömenden Wassers zunutze macht, möchte nur noch Wildwasser paddeln. Kanuslalom ist die Kunst, diese Strömungen zu nutzen, um so schnell eine durch hängende Tore vorgegebene Strecke zu bewältigen.

Der Reiz dieser Sportart liegt darin, dass jede Wettkampfstrecke einen eigenen Charakter besitzt und ihre spezifischen Schwierigkeiten und Herausforderungen bietet und dass sich bewegtes Wasser in jeder Sekunde ändert. Neben Schnelligkeit, Kraft und Ausdauer sind vor allem eine gute Technik und Wassergefühl wichtig. (Es ist nicht ungewöhnlich, dass „zierliche“ Mädchen mit sehr guter Technik deutlich schneller als größere und kräftige Jungs fahren). Im Wettkampf ist dann noch der Kopf von nicht zu unterschätzender Bedeutung für einen guten Lauf.

Gerade das Erleben des Wechsels von intensiven Glücksgefühlen und großen Frustrationen (z. B. beim Wettkampf als auch beim Training bestimmter Techniken und Fahrweisen) bilden auch für den Alltag wichtige Erfahrungen. Gerade weil die Einzelleistung zählt und sich die Sportlerin oder der Sportler nicht „hinter einer Mannschaft verstecken kann“ haben diese Erlebnisse einen prägenden und aus unserer Sicht positiven Einfluss auf die charakterliche Entwicklung der Kinder und Jugendlichen.

Dazu gehört insbesondere auch der Umgang und das Meistern der eigenen Ängste im bewegten Wasser: das beginnt schon bei den ersten Erfahrungen im leicht fließenden Wasser als auch bei den ersten Befahrungen einer Wettkampfstrecke der Weltmeisterschaften, wie z. B. im Eiskanal in Augsburg, im Kanu-Park in Markkleeberg oder in Cunovo bei Bratislava.

Aktuelle Wettkampfbestimmungen

Berichte

Trainer Kanuslalom

Christine Richter

Trainerin B Kanuslalom

Pit Wüstenberg

Trainer B Kanuslalom

Ich will aber kein Einzelkämpfer sein!

Das bist Du auch nicht. Auch wenn im Wettkampf selbst alleine gefahren wird, ist Kanuslalom trotzdem ein Teamsport: wir trainieren zusammen und passen auch aufeinander auf. Wann Du mal ins Wasser fällst und noch nicht die Kenterrolle kannst, holen wir Dich raus! Wir fahren gemeinsam auf Trainingslager, kochen und grillen zusammen und lernen voneinander. Es muss auch nicht nur Wettkampf sein. Als Slalomfahrer*In hast Du alle Voraussetzungen, um auch in den Wildwassersport einzusteigen. Das bedeutet Paddeln auf spannenden und manchmal auch abgelegenen Flüssen und Naturerlebnisse, die nur ganz wenige Menschen haben. Was auch immer du machen möchtest: mit Deiner Slalomtechnik bist du bestens gerüstet!

Wer mit viel Leidenschaft auf und im Wasser ist, der beantwortet gerne viele Fragen. Worum geht es?

Beim Kanu-Slalom geht es im darum, auf bewegtem Wasser eine vorgegebene Strecke in schnellstmöglicher Zeit fehlerfrei zu befahren. Die Strecke ergibt sich durch eine wechselnde Kombination von etwa 20, von oben an Querseilen aufgehängten Toren, die entweder mit oder gegen die Hauptstromrichtung befahren werden müssen. Torstab-Berührungen oder das Verfehlen oder Durchfahren von Toren in umgekehrter Richtung ergeben Strafsekunden. In den Mannschafts-Läufen wird die Strecke von 3 Sportlern gleichzeitig befahren. Neben dem Kajak (K1) gibt es als Bootsform noch den Canadier, der einzeln (C1) und als Zweier (C2) gefahren wird.

Die Platzierung wird in je 2 Läufen in einer Disziplin (Kajak, Canadier oder Mannschaft) ermittelt, wobei nur der Bessere der Läufe gewertet wird.

So ein Lauf dauert übrigens in der Regel nur anderthalb bis drei Minuten, bei denen es dann aber ordentlich zur Sache geht!

 

Cookie Consent mit Real Cookie Banner