Kategorien
Berichte Jugend

Oktoberfest Review

Das erste Oktoberfest der Paddlergilde

Nach einer langen Zeit, in der keine Treffen der Jugend möglich waren, sollte endlich wieder eine Veranstaltung stattfinden.

Die Idee: ein Oktoberfest! Am 30. Oktober 2021 trafen sich Kinder und Jugendliche auf dem Gelände der Paddlergilde unter Beachtung der 3G-Regelung und bereiteten ein ganz eigenes Oktoberfest vor. Verschiedene Stände bzw. Buden, an denen der oder die Beste gewinnen sollte, wurden erstellt, Plakate gebastelt und das Mannschaftszelt in ein würdiges Festzelt umdekoriert. Jeder durfte sein ganz eigenes Lebkuchenherz gestalten und verschenken.

Gegen Abend kamen auch die Eltern an die Paddlergilde und konnten zusammen mit ihren Kindern an den einzelnen Buden ihr Können unter Beweis stellen. Außerdem führten die Kinder und Jugendlichen einen extra für diese Veranstaltung einstudierten Tanz auf.

Die erwachsenen Gewinner durften den ersten Fassanstich wagen und das Buffet eröffnen. Bei Weißwurst, Obazda und Brezeln fand der Abend mit allen zusammen einen gemeinsamen und gemütlichen Ausklang.

Kategorien
Berichte Kanurennsport

Wir suchen dich

Es ist wieder soweit!

Unsere Rennmannschaft sucht Verstärkung!

Unser Team braucht dringend Unterstützung. Wenn du schwimmen kannst und zwischen 7 und 12 Jahren alt bist, dann buche JETZT deinen ganz persönlichen Schnuppertermin!

Wir freuen uns auf dich!

Du kannst uns unter rennsport@paddlergilde.de erreichen.

Kategorien
Berichte Kanurennsport

Saisonauftakt in Langenprozelten

Erfolgreicher Start der Paddlergilde

Am vergangenen Wochenende fand die Main-Spessart-Regatta in Langenprozelten bei perfektem Wetter statt. Die Wohnwägen angehängt, die Zelte eingepackt und die Stimmen geölt, waren auch die Eltern bereit für den Start in eine Saison, in der auch sie endlich wieder mit vor Ort sein konnten. Die Sportler tauschten den heimischen Gelterswoog gegen den Main ein. Aufgrund der Strömung und des Schiffsverkehrs fehlte die bekannte Bahnbegrenzung durch Bojen und auch die Starterinnen kamen beim Ausrichten der Boote an der Startlinie an ihre Grenzen. Doch die mitgereisten Sportler gewöhnten sich schnell an die Unwägbarkeiten und lieferten herausragende Leistungen ab.

Die Jüngsten im Team mussten ihren Wecker sowohl samstags als auch sonntags sehr früh stellen, da ihre Rennen im Zeitplan als Erstes vorgesehen waren. Doch von Müdigkeit war keine Spur. Die beiden 9-jährigen Mädchen Kennedy Fox und Hanna Tietz fuhren in ihrem Zweier direkt den ersten Sieg für die Paddlergilde ein. Auch in den Einer-Rennen über 500m und 1000m konnten die Beiden sich über Medaillen freuen. Kennedy krönte dieses Ergebnis zum Abschluss mit einem Sieg über die 200m Sprintdistanz. Außerdem trat sie gemeinsam mit ihrer älteren Schwester Morgan auch in der höheren Altersklasse an. Trotz des deutlich geringeren Altersdurchschnitts fuhren die Beiden auf den 2. Platz. Das Auto der Familie Fox war auf dem Heimweg um einige Medaillen schwerer als auf dem Hinweg, denn Morgan war im Einer auf dieser Regatta unschlagbar. Ihrem Sieg über die 2000m Langstrecke, die mit einer Wende gefahren wird, fügte sie auch den Sieg über die 500m in ihrer Altersklasse und über die 200m Distanz hinzu. Anders als von anderen Regatten gewohnt, wurden die Kurzstrecken-Rennen auch bei den jüngeren Altersklassen in Vor- und Endläufen durchgeführt, somit waren diese Siege eine besondere Leistung.

Bei den männlichen Schülern B gingen Jonas Jacob und Nico Becker an den Start. Gemeinsam im Zweier waren auch sie nicht zu schlagen und fuhren souverän die Siege in den Endläufen über 200m und 500m ein. Auch im Einer räumten die beiden Jungs kräftig ab. Jonas gewann sowohl die 500m als auch die 200m Distanz. Nach diesem Sieg wurde dem Sportler eine ganz besondere Ehre zuteil. Der Bürgermeister der Stadt Gemünden beglückwünschte ihn und überreichte einen von der Stadt gestifteten Pokal. Seiner Medaillensammlung konnte er außerdem eine Bronzemedaille über die 2000m Langstrecke hinzufügen. Auch Nico zeigte mit seinem Sieg über die 2000m und dem Gewinn der Bronzemedaille über die 500m, was in ihm steckt. Gemeinsam mit Morgan dominierte er außerdem das Feld im Mixed- Zweier. Diese Rennen sind immer etwas Besonderes, da sie nur auf wenigen Regatten durchgeführt werden.

Bei den Schülern A gingen Sophia Becker, Leonie Jacob, Marie Krol und Collin Schwarz an den Start. Die vier Sportler treten in diesem Jahr erstmalig in der höheren Altersklasse an und gehören somit zum jüngeren Jahrgang. Gerade in dieser Altersklasse spielt der Altersunterschied eine große Rolle. Diese Saison nutzen die Sportlerinnen und Sportler vor allem dafür, Erfahrungen zu sammeln. Jede Endlaufteilnahme ist bereits ein großer Erfolg. Dies gelang bereits auf der ersten Regatta des Jahres und alle Sportler schafften es, sich mindestens einmal für die nächste Runde zu qualifizieren. Sophia Becker konnte auf allen Strecken den Endlauf erreichen und auf der 500m-Strecke sogar durch eine Aufholjagd eine Silbermedaille ergattern. Die gleichaltrigen Leonie Jacob und Marie Krol erreichten ebenfalls den Endlauf über 500m. Collin fuhr in einem taktisch sehr starken Rennen in einem großen Teilnehmerfeld auf einen guten 4. Rang über 2000m. Die Langstrecke der Mädchen wurde aufgrund eines ankommenden Schiffs abgebrochen, was sowohl Trainer als auch Sportler in dieser Form noch nicht erlebt hatten. Sophia lag zum Zeitpunkt des Abbruchs auf dem 2. Platz und fuhr auf der Welle der Führenden, ähnlich zum Windschatten beim Fahrradfahren. Somit verpasste sie leider die Chance auf den Sieg, da das Rennen nicht mehr nachgeholt werden konnte.

Unser ältester Sportler vom Gelterswoog, Emil Flohr, der dieses Jahr für den WSV Mannheim Sandhofen in der Jugendklasse an den Start geht, war es nach der Regatta in Essen der zweite Wettkampf in dieser Saison. Er erkämpfte sich in jedem Einer-Rennen eine gute Endlaufplatzierung. Nach spannenden Rennen in den Mannschaftsbooten holte er sich gemeinsam mit seinen Mannschaftskollegen aus Baden-Württemberg drei Silbermedaillen im Kajakvierer über 200m und 500m, sowie im Kajakzweier über 200m. 

Neben den Mixed-Zweiern gab es noch zwei weitere, besondere Rennen. In einem Staffelrennen musste sogar ein Staffelholz auf dem Wasser übergeben werden, was durch die verschiedensten Missgeschicke zur Belustigung aller beigetragen hat.

Den krönenden Abschluss der Veranstaltung machten die Eltern-Kind-Zweier. Bereits in der Woche zuvor führten Marie Krol, Morgan Fox und Collin Schwarz ihre Mutter bzw. ihre Väter in die Kunst des Paddelns ein. Die Sportler schlugen sich zusammen mit ihren Eltern sehr tapfer und erreichten eigenhändig das Ziel, ohne von der Wasserrettung aus dem Wasser gefischt zu werden. Dies war neben dem Spaß am gemeinsamen Paddeln das oberste Ziel.

Müde und zufrieden traten alle die Heimreise an und sind hochmotiviert, bei den nächsten Regatten die Medaillensammlung des Vereins weiter zu vergrößern.

Ergebnisse im Überblick:

1.Plätze:

Kennedy Fox & Hanna Tietz K2 weibl. Schüler C 500m

Kennedy Fox K1 weibl. Schüler C AK 9 200m & 1000m

Morgan Fox K1 weibl. Schüler B 200m, AK 12 500m & 2000m

Jonas Jacob K1 männl. Schüler B 200m & AK 12 500m

Nico Becker K1 männl. AK 11 2000m

Nico Becker & Jonas Jacob K2 männl. Schüler B 200m & 500m

Morgan Fox & Nico Becker K2 mixed Schüler B 200m

2. Plätze:

Kennedy Fox K1 weibl. Schüler C AK 9 500m

Hanna Tietz K1 weibl. Schüler C AK 9 1000m

Sophia Becker K1 weibl. AK 13 500m

Morgan Fox & Kennedy Fox K2 weibl. Schüler B 200m

Emil Flohr K2 männl. Jugend 200m, K4 200m & 500m

3. Plätze:

Hanna Tietz K1 weibl. Schüler C AK 9 500m

Nico Becker K1 männl. AK 11 500m

Jonas Jacob K1 männl. AK 12 2000m

4. Plätze:

Hanna Tietz K1 weibl. Schüler C AK 9 200m

Collin Schwarz K1 männl. AK13 2000m

Sophia Becker & Morgan Fox K2 weibl. Schüler A 500m

Morgan Fox & Kennedy Fox K2 weibl. Schüler B 500m

5. Plätze:

Sophia Becker & Leonie Jacob K2 weibl. Schüler A 200m

Marie Krol & Anja Krol S2 mixed Senioren 200m

6. Plätze:

Emil Flohr K1 männl. Jugend 5000m & 500m

Sophia Becker, Leonie Jacob, Collin Schwarz, Jonas Jacob S4 mixed Schüler A 200m

Morgan Fox & Jermaine Fox S2 mixed Senioren 200m

Collin Schwarz & Benni Schwarz S2 mixed Senioren 200m 

7. Plätze:

Leonie Jacob K1 weibl. AK 13 500m

Nico Becker K1 männl. Schüler B 200m

8. Plätze:

Marie Krol K1 weibl. AK 13 500m

Sophia Becker K1 weibl. Schüler A 200m

Emil Flohr K1 männl. Jugend 200m

Kategorien
Berichte Kanurennsport

Trainingslager Gelterswoog

Vom 12.04.2022 bis zum 16.04.2022 fand auf unserem heimischen Gelterswoog ein Trainingslager statt. Während die Gruppe der Älteren an all diesen Tagen ihr Training absolvierte, stießen die Jüngeren am 13.04.2022 und 14.04.2022 dazu.


Für die Gruppe der Größeren stand der Feinschliff für die kommende Saison im Vordergrund. Bis zu 3-mal am Tag stand Training auf dem Wasser an, das sich vielseitig gestaltete. Auch das Fahren in Mannschaftsbooten durfte nicht fehlen. Neben den Wassereinheiten wurden Kraft-, Lauf- und Stabilisationsübungen durchgeführt. Als Belohnung für das harte Training ging es donnerstags zu einem Ausflug in einen Escape-Room. Dort wurde die Gruppe der Seepferdchen und- Igel halbiert, um in zwei Räumen verschiedene Rätsel zu lösen. Beide Gruppen lösten diese mit Bravour und konnten sich befreien. Zum Abschluss dieses Tages fand eine gemeinsame Übernachtung inklusive eines Raclette- Abends statt. Vor dem Schlafengehen duellierten sich unsere Sportler in einer Runde Just Dance und fielen anschließend satt und zufrieden auf ihre Luftmatratzen.


Für die Gruppe unserer Jüngsten, den Seepferdchen, standen die ersten Paddelversuche an, welche alle ohne Probleme hinter sich brachten. Auch hier wurde das Paddeln durch Einheiten an Land ergänzt und alle Kinder waren motiviert bei der Sache und hatten Spaß daran, gemeinsam Sport zu treiben. Da das Trainingslager kurz vor Ostern stattfand, ließ es sich auch der Osterhase nicht nehmen, ein paar Kleinigkeiten auf unserem Gelände zu verstecken, sodass alle Gruppen am Ende ihres jeweiligen Trainingslagers eine Ostereiersuche absolvierten.

Zur Stärkung an den langen Trainingstagen bereiteten einige Eltern dankenswerterweise ein gemeinsames Mittagessen vor, ohne das unsere Sportler sicherlich nicht in der Lage gewesen wären, solch ein intensives Training zu absolvieren.
Nun sind alle für die Wettkampfsaison 2022 gewappnet, und können es kaum erwarten, das erste Mal am Start zu stehen.

Kategorien
Berichte Kanurennsport

Aprilwetter und ein neues Vereinsmitglied

Kategorien
Arbeitseinsätze

Paddlergilde Projekt „Energiesanierung“

Man mag denken unser Finanzchef Arne hätte es geahnt…als wir uns in der letzten Vorstandssitzung des Jahres 2021 im Dezember trafen, schlug er einige Projekte vor, die in Vorbereitung für die 100 Jahr Feier in vier Jahren angegangen werden könnten. Einstimmig entschlossen sich alle Vorstandsmitglieder für das große Thema Energiesanierung. Und wie sich heute zeigt, waren wir damit genau auf dem richtigen Weg!

Gemeinsam mit Energieberater Dipl.-Ing. Schaumlöffel wurde ein Sanierungsplan erarbeitet, der zu 20% durch die KFW Bank unterstützt wird und bereits in diesem Jahr begonnen wurde.

Ein Punkt ist die Abdichtung der Rückwand zwischen Bootshaus und Straßendamm. Schimmelflecken zeigten deutlich, dass hier dringender Handlungsbedarf war. So begannen Anfang März zahlreiche Mitglieder beim ersten Arbeitseinsatz des Jahres mit Hilfe eines kleinen Baggers und jeder Menge Schubkarren die Wand frei zu graben. Um die Motivation und das gute Wetter zu nutzen trafen sich am folgenden Wochenende gleich noch einmal eine Gruppe Mitglieder um Kies zu sieben, mit Schippe und Schaufel unzugängliche Bereiche auszugraben und Sperrmüll aufzuladen.

Im Laufe des Jahres stehen nun noch folgende Arbeiten an:

1. Ausbau der Glasbausteine, Einbau der Fenster entlang des Bootshauses

2. Scheiben- oder Elementaustausch der Großelemente im Saal

3. Innendeckendämmung im Saal

4. Aufdeckendämmung über den Dusch-,WC- und Umkleideräumen

5. Austausch der vier Innentüren und Wanddämmung im Flur zu den Dusch-, WC- und Umkleideräumen

Ein nächster Schritt wäre dann eine neue Heizung.

Um diese Projekte umsetzen zu können, freuen wir uns über jede helfende Hand. Mit guter Laune, leckerem Kaffee & Kuchen macht die Arbeit auch Spaß. Wir werden rechtzeitig und umfassend über die Arbeitseinsätze informieren, damit jeder der möchte mithelfen kann.

Fragen, Anregungen, Kritik bitte an 1.vorsitzende@paddlergilde.de.

Kategorien
Berichte Kanuslalom Berichte Wildwasser

Vereinsfahrt nach Hüningen

Unsere Reise beginnt früh Morgens bei Bodennebel und Sonnenschein. Ziel ist Hüningen, ein beschaulicher Ort im Dreiländereck Schweiz, Frankreich, Deutschland auf französischer Seite. Das Besondere an dem Ort ist seine künstlich angelegte Wildwasserstrecke, auf der sowohl Spielboot- als auch Slalomfahrer glücklich werden können.

Wir, das sind 10 Vereinsmitglieder, ausgerüstet mit Spiel-, Wildwasser und Slalombooten, mit Zelten, Grillwürstchen und guter Laune.

Tag 1

In Hüningen angekommen ergattern wir die letzten freien Parkplätze direkt am Kanal. Es ist ein hoher Wasserstand und der ansonsten grünlich schimmernde Kanal hat eine braun, trübe Färbung angenommen. Davon unbeeindruckt stürzen wir uns in die Fluten.

Gleich am Anfang erwarten uns eine Welle und eine Walze, in denen die Spielbootfahrer ihre Surf- und Rodeoskills üben. Aber auch die Creeker (dicke Wildwasserboote) reiten die Welle ab, bevor wir im ruhigeren Bereich das Kanten, Kehrwasserfahren und Traversieren üben. Wir bilden mehrere Gruppen und verbringen die ersten 3 Stunden auf dem Wasser.

Es ist heiß. Das Thermometer zeigt 25 Grad an, aber gefühlt ist es 10 Grad wärmer. Wir machen eine Pause, genießen die Sonne und springen dann ins kühle Wasser. Mit Füssen voran, Bauch nach oben, treiben wir den Kanal hinunter. Es ist der richtige Zeitpunkt um das sichere Schwimmen im Wildwasser zu üben.

Die nächsten Stunden vergehen wie im Flug und wir kaufen noch schnell frische, französische Köstlichkeiten ein, bevor wir auf den nur 5 Fahrminuten entfernten Campingplatz fahren.

Am Abend und in der Nacht ist Regen angesagt worden und wir werden von der Menge des Wassers überrascht, das auf uns runter prasselt. Glücklicherweise haben wir einen großen überdachten Unterstand mit Sitzbänken und Tischen. Wir holen das Grillfass zu uns und genießen den Abend mit leckerem Grillgut und Gesprächen.

Tag 2

Morgens um 8 Uhr frühstücken wir. Jemand hat frisches Baguette besorgt und wir machen ein französisches Frühstück mit Kaffee und Croissants. Unsere Zelte sind trocken und wir starten wieder an den Kanal. Es ist noch nicht viel los. Der Himmel ist wolkenverhangen und es regnet gelegentlich. Die nächsten 3 Stunden verbringen wir auf dem Wasser und fahren im Zickzack den Kanal rauf und runter.

Das zehrt an den Kräften und wir stürzen uns ausgehungert auf die Grillreste und das Baguette des Frühstücks. Ein Teil von uns verlängert die Mittagspause und beobachtet die Paddler die sich wieder auf dem Kanal austoben. Wir versuchen zu kerzeln und schrauben die Bootsspitzen in den Himmel.

Um 16:00 Uhr ist Abfahrt nach Kaiserslautern. Wir haben freie Fahrt und beschließen: Das wollen wir wiederholen.