Kategorien
Berichte Kanurennsport

Paddlergilde erfolgreich bei Süddeutscher Meisterschaft

Am vergangenen Donnerstag reisten die Sportler der Rennmannschaft zu den diesjährigen Süddeutschen Meisterschaften im Kanurennsport und Kanumehrkampf nach Mannheim an. Für die jüngeren Sportlerinnen und Sportler stellt diese Regatta den Saisonhöhepunkt dar, die älteren Sportlerinnen und Sportler müssen sich bei diesem Wettkampf für die deutschen Meisterschaften qualifizieren und streben natürlich den Titel „Süddeutscher Meister/süddeutsche Meisterin“ an. Nach dem Verwiegen der Boote fand ein letztes Einfahren auf dem Altrhein statt und alle gingen früh ins Bett, da die ersten Rennen bereits sehr früh starteten. Leider hatte die Mannschaft bereits wie bei der Regatta davor einige verletzungs- und coronabedingte Ausfälle zu verzeichnen. Einige Favoriten konnten erst gar nicht anreisen, andere mussten leider auf der Regatta abgemeldet werden, sodass dass Team um fast 1/3 schrumpfte. Doch die übrigen Sportler packte so erst recht der Ehrgeiz und sie kämpften für ihre Teamkollegen mit, die nicht am Start stehen konnten. So wurden über drei Tage verteilt insgesamt 24 Medaillen gesammelt.

In Mannheim wurde in den Schülerklassen ein Kanumehrkampf durchgeführt. Dieser bestand für die jüngeren Kinder bis 9 Jahre aus einem 1000m Lauf, 500m Paddeln und einem Geschicklichkeitsparcours in der Halle. Die älteren Sportlerinnen und Sportler bis 12 Jahre mussten außerdem noch einen Standweitsprung absolvieren und 1500m weit laufen. Im Wettkampf der Schüler A wurde der Geschicklichkeitsparcours durch einen Schlängellauf ersetzt und eine weitere Paddeldisziplin, der 100m Sprint mit fliegendem Start, hinzugefügt.

Die Paddlergilde konnte sowohl auf dem Wasser punkten und auch an Land sehr gute Leistungen erzielen, sodass auch einige Sportler in der Gesamtwertung einen der Podestplätze erklimmen konnten. Der Jüngste im Bunde, der siebenjährige Hannes Horn konnte den Wettkampf für sich entscheiden und freute sich über einen Pokal, der kaum kleiner war als er selbst. Die neunjährigen Mädchen Hanna Tietz, Sophie Köhler und ihre Zwillingsschwester Estelle konnten in der Paddeldisziplin besonders punkten und gewannen so in der gesonderten Paddelwertung eine Gold- und zwei Bronzemedaillen. Auch Nico Becker präsentierte sich stark auf dem Wasser und sicherte sich hier eine Silbermedaille, die ihm in der Gesamtwertung einen dritten Rang bescherte. Sein Zweierpartner Jonas Jacob, mit dem er gemeinsam die Goldmedaille erkämpfte, dominierte die Konkurrenz und fuhr in einem packenden Rennen zu Gold auf dem Wasser. Auch in den Athletikdisziplinen schnitt er gut ab und durfte so auch bei der Siegerehrung des Kanumehrkampfs das obere Podest erklimmen. In dieser Altersklasse wurde über 500m außerdem ein Finale ausgefahren, das Jonas im Zielfoto für sich entschied. Auch wenn die Schüler B und C sich leider nicht mit dem Titel „süddeutsche Meister“ schmücken dürfen, da diese Altersklassen nur in Rahmenrennen am Wettkampf teilnimmt, trübt dies keinesfalls die Motivation und für alle fühlt es sich an, als seien sie wahre „Meister“. Luise Andres hielt die Fahne der Schülerinnen B oben und konnte die Teildisziplin des Standweitsprungs für sich entscheiden, im Parcours wurde sie zweite.

Der dreizehnjährige Julius Kröner zeigte in allen Disziplinen seine Stärke und kann sich nun mit dem Titel „Süddeutscher Meister“ schmücken. Sein Weg führt nun weiter zu den deutschen Meisterschaften in Brandenburg, für den es nun im Training gilt, gute Vorbereitung zu leisten.

Julius erreichte außerdem gemeinsam mit seinem Zweierpartner Collin Schwarz den Endlauf, was somit ebenfalls eine Qualifikation für die deutschen Meisterschaften bedeutet.

Eine weitere Goldmedaille konnten Jonas Jacob, Nico Becker, Leonard Andres und Lennard Horn gemeinsam im Vierer über 500m gewinnen. Obwohl der Altersdurchschnitt deutlich unter dem der Gegner lag, konnten sie im Ziel über einen Sieg in einem voll besetzten Feld jubeln.

Obwohl die Bedingungen am heimischen Gelterswoog sowohl durch den Wasserstand als auch durch die verkürzten Strecken mehr als ungünstig sind, konnten die Sportlerinnen und Sportler auch bei der Langstrecke einige Erfolge einfahren. So fuhren Nico Becker und Jonas auch über die 2000m- Distanz zu Gold und Luise Andres und Leonie Jacob erreichten sehr gute 4. Plätze. Leonie war hierbei die Schnellste ihres Jahrgangs.

Liv-Grete Köntopp und Emil Flohr zeigten sich in ihrer zweiten Heimat Mannheim ebenfalls von ihrer besten Seite. Die Beiden gehen in diesem Jahr für den Wassersportverein Sandhofen an den Start und nutzen daher häufig die guten Trainingsbedingungen vor Ort. Liv-Grete beendete keinen ihrer Endläufe außerhalb des Podests und fuhr sowohl über 500m als auch über 1000m auf den dritten Rang. Über 200m durfte sie sich sogar mit der Silbermedaille schmücken. Dieses Ergebnis toppte sie dann noch mit dem Titel im Zweier mit ihrer Teamkollegin aus Baden-Württemberg. Emil fuhr im Einer über 200m einen starken Endlauf und landete auf Platz 4. Im Vierer über die 500m-Strecke fuhr Emil mit seinem Team auf den zweiten Rang. Diese Silbermedaille sollte nicht die einzige bleiben. Auch im Zweier über die längere 1000m Strecke fuhr Emil gemeinsam mit seinem Koblenzer Mitfahrer auf den 2. Platz. Außerdem sicherte er sich im letzten Rennen des Teams für diesen Wettkampf in einem nervenaufreibenden 5000m-Rennen ebenfalls die Silbermedaille.

Auch der Fanclub aus Kaiserslautern hätte einen Titel verdient. Obwohl wie bereits erwähnt einige Sportler angeschlagen waren und nicht oder nicht bis zum Ende an den Wettkämpfen teilnehmen konnten, unterstützten sie ihre Teamkollegen lautstark vom Ufer aus, genauso wie die mitgereisten Eltern, die wie immer mitfieberten. So kehrten am Sonntagnachmittag alle Familien müde und stimmlos, aber versöhnt mit der Situation und glücklich von den Meisterschaften heim. Wir hoffen, dass wir im kommenden Jahr wieder in voller Stärke antreten können und das weinende neben dem lachenden Auge ausbleibt.

Ergebnisse im Überblick:

1. Plätze:

Liv Grete Köntopp K2 weibl. Jugend 500m

Jonas Jacob, Nico Becker, Leonard Andres, Lennard Horn K4 männl. Schüler B 500m

Nico Becker, Jonas Jacob K2 männl. Schüler B 500m

Hanna Tietz K1 weibl. AK 9 500m

Nico Becker K1 männl. AK 11 500m

Jonas Jacob K1 männl. AK 12 500m

Jonas Jacob, Nico Becker K2 männl. Schüler B 2000m

Hannes Horn KMK männl. AK 7

Jonas Jacob KMK männl. AK 12

Julius Kröner KMK männl. AK 13

2. Plätze:

Emil Flohr K4 männl. Jugend 500m

Hannes Horn K1 männl. AK 7 500m

Collin Schwarz K1 männl. AK 13 1000m

Julius Kröner K1 männl. AK 13 1000m

Liv Grete Köntopp K1 weibl. Jugend 200m

Emil Flohr K2 männl. Jugend 5000m

3. Plätze:

Sophie Köhler K1 weibl. AK 9 500m

Estelle Köhler K1 weibl. AK 9 500m

Leonard Andres K1 männl. AK 11 500m

Liv Grete Köntopp K1 weibl. Jugend 500m

Emil Flohr K2 männl. Jugend 1000m

Liv Grete Köntopp K1 weibl. Jugend 1000m

Nico Becker KMK männl. AK 11

4. Plätze:

Leonard Andres, Lennard Horn K2 männl. Schüler B 500m

Leonie Jacob K1 weibl. AK 13 1000m

Emil Flohr K2 männl. Jugend 500m

Luise Andres K1 weibl. AK 10 2000m

Emil Flohr K1 männl. Jugend 200m

Leonie Jacob K1 weibl. Schüler A 2000m

Hanna Tietz KMK weibl AK 9

5. Plätze:

Luise Andres, Hanna Tietz K2 weibl. Schüler B 500m

Julius Kröner K1 männl. Schüler A 2000m

Estelle Köhler KMK weibl. AK 9

Luise Andres KMK weibl. AK 10

6. Plätze

Emil Flohr K1 männl. Jugend 500m

Luise Andres, Sophie Köhler, Estelle Köhler, Hanna Tietz K4 weibl. Schüler B 500m

7. Plätze:

Lennard Horn K1 männl. AK 9 500m

Luise Andres K1 weibl. AK 10 500m

8. Plätze:

Collin Schwarz, Julius Kröner K2 männl. Schüler A 500m

Leonard Andres K1 männl. AK 11 2000m

Sophie Köhler KMK weibl. AK 9