2. Lauterer Großkanadier-Cup

Mit Ehrgeiz und viel Spaß in die Zielgerade

Am vergangenen Samstag, den 16. Juli 2016 fand bei bestem Wetter zum zweiten Mal der lang ersehnte Großkanadier-Cup am Gelterswoog statt. Als Veranstalter freuten sich die Paddlergilde Kaiserslautern e.V. und der UNISPORT der TU Kaiserslautern über die knapp 400 Besucher am Vereinsgelände der Paddlergilde, sowie über die fantastische Stimmung und den sportlichen Ehrgeiz der insgesamt 34 antretenden Teams.

Und endlich spielte Petrus mit: Dass aktuell Sommer herrscht, ließ sich in den vergangenen Wochen ja vorrangig mehr dem Kalender als den faktischen klimatischen Bedingungen entnehmen. Deswegen blickten die Veranstalter des wohl spaßigsten Wassersport-Events Kaiserslauterns dem Sonnenschein und den Temperaturen von über 20°C nochmals besonders dankbar entgegen. So konnten die 34 angemeldeten Mannschaften ihre Boote bei bestem Sommerwetter über die 200m-Strecke am Gelterswoog paddeln und ihren Teamgeist im Wettkampf unter Beweis stellen.

Neben den angetretenen Teams aus jeweils vier bis sechs Paddlern verzeichneten die Paddlergilde Kaiserslautern e.V. und der UNISPORT der Technischen Universität Kaiserslautern insgesamt gut um die 400 Besucher – womit nicht nur das Vereinsgelände der Paddlergilde am Gelterswoog am Samstag gut gefüllt war sondern die zahlreichen Unterstützer auch den ganzen Tag über für beste Stimmung sorgten. Auch die Teams selbst sorgten mit kreativen Verkleidungen und Mannschaftsnamen für gute Laune und einige Lacher: Im bunt gemischten Startfeld stachen u.a. solche Teams wie das Boot "WIR" des Lehrstuhls Wasserinfrastruktur Ressourcen, das in Tierverkleidung startete, oder das „Super Mario-Boot“ mit allen bekannten Charakteren des Spiels heraus. So lobt denn auch Mit-Organisator Lukas Stemler von der Paddlergilde „die perfekte Mischung aus sportlichem Ehrgeiz und guter Laune und Lockerheit“, mit denen die Mannschaften ab 13.30 Uhr an den Start gingen.

So saß u.a. auch die versammelte Hochschulleitung der TU wortwörtlich gemeinsam in einem Boot: TU-Präsident Prof. Dr. Schmidt, die beiden Vize-Präsidenten Prof. Dr. Wehn und Prof. Dr. Poetzsch-Heffter, TU-Kanzler Lorenz sowie sein Stellvertreter Dipl.-Ing- Sendldorfer konnten mit geeinten Kräften direkt den Vorlauf für sich gewinnen. Nach dem Endlauf um 19.30 Uhr stand dann aber fest: Der erste Platz ging an das Team der Hochschulmitarbeiter des UNISPORT, während Team „Pain & Gain“ namensgerecht im harten Kampf den zweiten Platz ergatterte und das Team „Fliesen Uryszek – Äpplerexpress“ den dritten Platz belegte. Der Kreativpreis ging an das Team der „Tanzbären“ – und verpasste der Mannschaft in Form von Plastik-Krönchen unbeabsichtigt aber zur großen Freude des Publikums den letzten Schliff in ihrem Tütü-Tanz-Outfit.

Lukas Stemler von der Paddlergilde zeigt sich begeistert von der guten Laune der Menge, die bei der After-Show-Party und zu Live-Musik von noch bis in die Nacht hinein feierte: „Das wird nicht der letzte Großkanadier-Cup gewesen sein!“