Deutsche Meisterschaften Brandenburg 2016

Lara Luise Coressel und Victoria Ungemach sind Deutsche Meister

Für die Paddlergilde verliefen die Deutschen Kanurennsport Meisterschaften, die in der vergangenen Woche in Brandenburg a.d. Havel ausgetragen wurden, äußerst erfolgreich. Auf der Regattastrecke auf dem Beetzsee, auf dem auch schon Welt- und Europameisterschaften ausgetragen wurden, erpaddelten sich Lara Luise Coressel und Victoria Ungemach jeweils gleich zwei Medaillen. Auch zahlreiche Olympiasieger von Rio waren vor Ort, verteilten fleißig Autogramme und sicherten sich weitere Meistertitel.

Die erste Medaille für Kaiserslautern erpaddelten Lara Luise Coressel und Victoria Ungemach. Die beiden 14-jährigen, die für das Kanuteam Baden-Württemberg an den Start gingen, fuhren im Viererkajak auf der 500m-Strecke zusammen mit Zoe Köszeghy und Sabrina Schnell auf den Bronzerang. Diesen Erfolg konnten die beiden dann auf der 2000m-Langstrecke noch einmal überbieten. Ebenfalls im Viererkajak, diesmal mit Zoe Köszeghy und Vivien Heinig, waren sie nicht zu schlagen und sicherten sich die Goldmedaille und damit den Meistertitel.

Im Einerfinale über die 1000m-Strecke konnten sich Victoria mit dem fünften und Lara Luise mit dem siebten Platz noch ein weiteres mal auszeichnen. Im Zweier sicherte sich Coressel gemeinsam mit Köszeghy eine weitere Finalteilnahme und wurde gegen starke Gegnerinnen siebte auf der 500m Strecke. „Ich freue mich sehr, dass Lara Luise und Victoria mit gleich zwei Medaillen nach Hause kommen. Auch im Einer und im Kanumehrkampf haben die beiden eine starke Leistung gezeigt“, so Rita von zur Mühlen, Cheftrainerin der Paddlergilde.

Die 15-jährige Hannah Motzenbäcker konnte im Zweier der weibl. Jugend gemeinsam mit Marie Reichert für die Renngemeinschaft Rheinland-Pfalz/Saar Platz 17 erreichen. Zusammen mit der 14-jährigen Lainey Huhtala und verstärkt durch Juliane von Steinacker verpasste der Vierer auf der 500m Strecke den Zwischenlauf. Huhtala war für dieses Viererrennen ein Altersklasse höher gestartet. Auf der Einerlangstrecke über 2000m konnte sich Lainey Huhtala dann zum Abschluss einen starken Rang 15 erkämpfen.

Bei den Schülern A konnte der 14-jährige Lukas Bienroth im K1 über 1000m im Endlauf B Rang fünf erpaddeln. Gemeinsam mit Oskar Blaser wurde für das Kanuteam BW startend Platz 6 im 2000m Lauf erkämpft. Auf der 500m-Kurzstrecke verpasste das Duo den Finaleinzug im Zwischenlauf. Im Vierer, verstärkt durch Miko Herrmann und Pascal Dohle, reichte es für die Finalteilnahme und dort gegen die leistungsstarke Konkurrenz für Rang neun. Der 16-jährige Fabio Coressel hatte in der Vorbereitung krankheitsbedingt zu kämpfen. Trotzdem fuhr er im Zweier über 500m zusammen mit David Möntenich  für die Renngemeinschaft Baden-Württemberg in den Zwischenlauf, ebenso im Vierer. Auf der Viererlangstrecke reichte die Anstrengung dann für einen respektablen achten Platz.

Die beiden Deutschen Meister hatten sich in Mannheim und Karlsruhe auf die Meisterschaften vorbereitet. Durch die Verkleinerung unserer Wettkampf- und Trainingsstrecke sind die Bedingungen enorm erschwert.“, so Lukas Stemler, Sportvorstand der Paddlergilde. Die Trainingsstrecke auf dem Gelterswoog war im Juni aus Gründen des Naturschutzes von 500m auf unter 400m verkürzt worden.  „In diesem Jahr hatten wir mit diesem Problem erst in den letzten Vorbereitungsmonaten zu kämpfen, die kommende Saison müssen wir ganz ohne Trainingsmöglichkeiten auf der Wettkampfdistanz auskommen. Das hohe Leistungsniveau trotzdem weiterhin halten zu können, ist eine schwierige Herausforderung.“, so Stemler weiter.