Kanurennsportregatta in Esslingen

  • Drucken

Fabio Coressel knüpft bei den männlichen A-Schülern an alte Erfolge an

Am vergangenen Samstag, 29. Juni 2013, fand eine Eintagesregatta des Kanurennsports in Esslingen auf den Neckarkanälen statt. Nach dem wetterbedingten Ausfall zweier Regatten in den vergangenen Wochen entschied sich die Kanurennmannschaft spontan an diesem sonst traditionell von Baden-Württembergischen Vereinen dominierten Wettkampf teilzunehmen. Ausrichtender Verein war die Kanu-Vereinigung Esslingen. Insgesamt gingen bei der Regatta 20 Vereine an den Start. Die Paddlergilde Kaiserslautern 1926 e.V. war mit sieben Paddlerinnen und Paddlern vertreten. „Die Regatta gab unseren Sportlerinnen und Sportlern die Möglichkeit im Hinblick auf die Süddeutsche Meisterschaft im Juli nochmal Wettkampferfahrung zu sammeln und sich mit der Konkurrenz zu messen!“, so Jürgen Seibert, Sportvorsitzender der Paddlergilde Kaiserslautern.

Von dieser Wettkampferfahrung konnte insbesondere Fabio Coressel profitieren. Der zwölfjährige Paddler startet in dieser Saison im ersten Jahr bei den männlichen A-Schülern. Nach einer Eingewöhnungsphase konnte er in Esslingen große Erfolge in der neuen Altersklasse erzielen. Im Kanumehrkampf (KMK) belegte Fabio einen zweiten Platz, wobei er das zum Mehrkampf gehörige 1000 Meterrennen im Einer (K1) für sich entscheiden konnte. Darüber hinaus gelangen ihm noch zweite Plätze im Zweier (K2) und Vierer (K4). „Fabio ist auf dieser Regatta endgültig bei den Schülern A angekommen! Er hat tolle Leistungen gezeigt und somit an seine Erfolge bei den B-Schülern anknüpfen können! Wir sind für die Süddeutsche Meisterschaft im Juli sehr zuversichtlich!“, sagte Jürgen Seibert.

Eine besondere Regatta war es auch für Caroline Barz. Die vierzehnjährige Sportlerin hatte sich am Anfang der Saison eine Schulterverletzung zugezogen und musste sechs Wochen ihr Training pausieren. Nach nur einer Trainingswoche entschied sie sich an diesem Samstag im KMK der weiblichen Schülerinnen A anzutreten. Obwohl sich Caroline auf Anweisung ihrer Trainer bei den Paddeldisziplinen noch schonte, um nicht eine erneute Verletzung zu gefährden, gelang ihr auf Anhieb ein dritter Platz. „Es ist bewundernswert, dass sich Caro nicht unterkriegen lässt! Dass sie sich trotz ihrer Verletzung und eingeschränkter Leistung direkt auf dem Podium platzieren konnte, hat ihr Selbstbewusstsein unheimlich gestärkt.“, betonte der Sportvorsitzende.

Der Kanumehrkampf wurde 2010 als Pilotprojekt in das Wettkampfprogramm für die 8 bis 16-jährigen Kanutinnen und Kanuten integriert. Bei dieser Regatta setzte sich der Wettkampf aus den Disziplinen 100 Meter Sprint und 1000 Meter Langstrecke paddeln sowie 800 Metern laufen und einem Medizinballweitwurf zusammen.


Weitere Platzierungen

1. Plätze

Lara-Luise Coressel K1 1000m (SchB AK 11)
Lukas Bienroth K1 1000m (SchB AK 11)

2. Plätze:

Lara-Luise Coressel KMK (SchB AK 11)
Felix Bienroth/ David Ungemach K2 500m (SchB)

3. Plätze:

Lukas Bienroth KMK (SchB Ak11)
David Ungemach K1 1000m (SchB AK 10)
David Ungemach/Lukas Bienroth/Jan Seibert/Felix Bienroth (SchB)

4. Plätze:

Jan Seibert K1 1000m (SchB Ak 10)
Jan Seibert/Lukas Bienroth K2 500m (SchB)